"Vom Sammler und Jäger zum Ackerbauer"

 

 

 

Jahresausflug nach Forchtenberg  und Büschelhof am 25.09.2016

 

Bei bestem Frühherbstwetter trafen sich 22 gutgelaunte Naturfreunde vor dem Feuerwehrhaus am Büschelhof.

 

Frau Christine Neuweiler-Lieber ist Forstwirtin, Naturpädagogin und Hohenlohe Natur- und Landschaftsführerin. Sie ging zunächst mit uns hinauf zu den Feldern oberhalb des Dorfes und erklärte uns dort einiges zur Lage und zur Geschichte des Dorfes, die eng mit dem Kloster Schöntal verknüpft ist. Der Höhenrücken, der guten Lössboden enthält und an dessen Hängen Wein kultiviert wird, liegt zwischen dem Kocher- und dem Jagsttal. Die früheren Streuobstwiesen am Ortsrand sind inzwischen zu Gunsten der großen Äcker weitgehend gewichen.

 

Am Waldrand zeigte Christine Neuweiler-Lieber uns, dass man die Brennesselfrüchte gut essen kann und vor allem den Kindern zeigte sie eine verblüffende Mutprobe mit der wehrhaften Pflanze.

 

Danach wurden wir aufgefordert, uns irgend ein Blatt mitzunehmen. Auf dem Waldweg legten wir dann damit ein Mandelabild und jeder sagte dazu eine wichtige Bedeutung des Waldes. Die Blätter wurden danach auch den Pflanzenarten zugeordnet.

 

Als nächstes sollten alle Teilnehmer essbare Lebensmittel im Wald suchen. Auf einem Tuch legten wir unsere Funde aus: Blätter, Früchte, Pilze, Käfer, Larven, Ameisen... Trotzdem wurde schnell klar, dass ein Leben als Sammler sehr mühsam war, selbst wenn es durch die Jagd ergänzt werden konnte.

 

An einer Wegkreuzung servierte Christine Neuweiler-Lieber uns dann eine köstliches Picnic mit Naturprodukten aus eigener Herstellung.

 

Die historische Entwicklung des Ackerbaus nach einer ursprünglichen Ernährung als Sammler und Jäger wird von der Universität Hohenheim auf kleinen eingezäunten Versuchsfeldern im Wald bei Büschelhof experimentell erforscht. www.wald-feldbau.de

 

Christine Neuweiler-Lieber zeigte uns an einem Versuchsfeld die ursprünglichen Getreidesorten Dinkel, Einkorn und Emmer und stellte uns das Projekt vor, das über viele Jahre fortgeführt werden soll.

 

Auf unserem Weg zur Waldhütte besichtigten wir noch einen ehemaligen Schilfsandsteinbruch. In bzw. vor der Hütte konnte dann jeder sein Rucksackvesper genießen.

 

In Büschelhof bewunderten wir noch den großen, liebevoll gepflegten Garten von Petra Ruppels Mutter, bevor wir nach Forchtenberg fuhren.

 

Dort führte uns Stadtführer Werner Beck an der Stadtmauer entlang zum Backhaus mit seiner historischen Turmuhr, am Stadtbrunnen vorbei zum Stadtmuseum, das sich vor allem der berühmten Familie Kern (Steinmetze und Bildhauer) und den Geschwistern Scholl widmet. Schließlich besichtigten wir noch die Stadtkirche und die Sophie-Scholl-Gedenkstätte im Rathaus.

 

Nach vielen neuen Eindrücken beendeten wir unseren erlebnisreichen Ausflug bei einem gemütlichen Essen in Winklers Weinstube.

 

 

 

Bericht: Barbara Rüdenauer

 

Fast vergessene baumarten rund um den Lemberg

Führung

Sonntag, 30. September 2018

13.30h bis 15.00h

Treffpunkt: P Jägerhäusle, ehemalige Lembergdeponie

Anmeldung erbeten

Trockenrasenpflege am Rossberg

Biotoppflege, Helfer*innen groß und klein willkommen!

ab 12.30h Treffpunkt Zipfelbachbrücke am Rossberg, Poppenweiler

___________________________

download: Klick auf das Foto
download: Klick auf das Foto

___________________________

___________________________

Die Natur ruft - wir sind die Antwort!

___________________________

Aktuelle Meldungen

Aktuelle Informationen über Pflanzen und Tiere in Remseck und Umgebung.

Naturgucker.de

 

Newsletter NABU B-W

Aktuelle Termine in B-W, interessante Infos

hier abonnieren

 

NABU-Nachrichten