Willkommen beim NABU Remseck-Poppenweiler

Für Mensch und Natur

Barbara Rüdenauer, Star
Barbara Rüdenauer, Star

Der Naturschutzbund Deutschland e.V. - NABU - möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Wir wollen, dass auch kommende Generationen eine Erde vorfinden, die lebenswert ist, die über eine große Vielfalt an Lebensräumen und Arten, sowie über gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und ein Höchstmaß an endlichen Ressourcen verfügt.

Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen unsere Arbeit vorstellen und Perspektiven für eine lebenswerte Zukunft entwickeln.

Erfahren Sie mehr über uns

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Aktuelle Termine

Für die Führungen und das Monatstreffen ist keine Anmeldung nötig.

Unsere Führungen sind kostenlos, auch Gäste sind jederzeit herzlich willkommen. Hat es Ihnen gefallen, freuen wir uns stets über Spenden, die direkt in die Vereinsarbeit und den Naturschutz einfließen.

Bei den Angeboten für Familien und  Kinder bitte anmelden.

Wird eine Gebühr erhoben, steht es in der Beschreibung.

Wir freuen uns auf Sie.

Jahresprogramm/Termine 2018

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Gelungener Aktionstag im Casa mellifera

Sonntag, 16. September 2018

 

NABU Remseck/ Poppenweiler veranstaltet den Aktionstag „Treffpunkt Natur“ im NaturInfoZentrum Casa Mellifera in Ludwigsburg

 

Die Aktionstage „Treffpunkt Natur“ finden in Kooperation mit der Stadt Ludwigsburg und der Akademie für Natur und Umweltschutz Baden Württemberg statt. Die Ortsgruppe des NABU Remseck/ Poppenweiler nutzte den sonnigen Sonntag im September gerne, um sich mit ihrem breiten Spektrum dem interessieren Publikum vorzustellen.

 

„Lebensraum Obstwiese“ war das Thema des Tages. Viele aktive NABU-Mitglieder boten ein interessantes und abwechslungsreiches Programm, für das sich zahlreiche Besucher von Jung bis Alt den ganzen Tag über interessierten.

 

Zum Hintergrund: Die NABU-Gruppe pflegt seit kurzer Zeit in Remseck-Neckargröningen eine große Streuobstwiese. Neben dem regelmäßigen Baumschnitt und dem Mähen der Wiesen werden dort verschiedenste Biotopschutzmaßnahmen zur Förderung der Artenvielfalt umgesetzt. Und nicht nur das – auch die Umweltbildung für Kinder kommt nicht zu kurz. In der Ortsgruppe kümmern sich ausgebildete Natur- und Streuobstpädagogen darum, dass das Wissen um die Obstwiesen weitervermittelt wird.

 

Die ganze Bandbreite wurde am Aktionstag dargestellt. Joachim Haas informierte über die Verwendung von den Wildobstbäumen Elsbeere, Speierling und Eberesche. Als Mitglied des „Förderkreises Speierling“ sorgt er sich persönlich um Nachzuchten und Anpflanzungen von Bäumen rund um Remseck und Ludwigsburg. Auf Obstwiesen kann die Pflanzung für den Erhalt der Artenvielfalt und als Alternative zu Apfel und Birne sehr empfohlen werden. In Wäldern haben Elsbeere und Speierling auch eine ökonomische Bedeutung. Mit einem 10mal höheren Holzpreis gegenüber der Buche ist die Elsbeere das teuerste Holz aus deutschen Wäldern erzählt Joachim Haas den interessierten Besuchern. Neben Möbeln wird auch Hochprozentiges aus den edlen Wildobstsorten hoch gehandelt.

 

Die Eulenfachfrau Petra Ruppel erläuterte an ihrem Ausstellungstisch den Besuchern das Steinkauzprojekt der NABU-Gruppierung. Zahlreiche Mitglieder engagieren sich gemeinsam für die Betreuung von über 100 Steinkauzröhren, die auf der Gemarkung von Remseck und Poppenweiler in den Streuobstwiesen zur Förderung der Steinkauzpopulation verteilt sind.

 

In der Neckargröninger Obstwiese haben die NAJU-Kinder bereits dafür gesorgt, dass sich Wildbienen wohl fühlen. Die Bestäuberleistung in Obstwiesen durch Wildbienen ist enorm erzählt Jacqueline Wahl. Verschiedene Nisthilfen können den geflügelten Tierchen angeboten werden und diese hat Jacqueline Wahl zur Ansicht mitgebracht. Ob Schneckenhaus, Schilf- und Bambusrohr, Totholz oder Tonniststein – es gibt verschiedene Möglichkeiten den Wildbienen zu helfen. Nicht zu vernachlässigen ist aber ein ausreichendes Blühangebot in der Nahumgebung der Nistplätze der Wildbienen.

 

Klaus und Barbara Rüdenauer, bekannt für ihre fachkundigen botanischen Exkursionen, ihre schönen Naturfotografien und Gründungsmitglieder der Ortsgruppe, haben für den Aktionstag eine interessante Fotozusammenstellung gezeigt über den Lebensraum Obstwiese und die Tätigkeiten der NABU-Gruppe wie Exkursionen, Führungen, Arbeitseinsätze, Kindergruppe, Familiengruppe usw.

 

Renate Mais, Werner Kuhn und Renate Hay, auch „alte Hasen“ der Ortsgruppe und viele, viele Jahre aktiv mit dabei, informierten die Besucher über den NABU und verteilten Informationsbroschüren.

 

Solange die Eltern Kaffee tranken, kamen die besuchenden Kinder auch auf ihre Kosten. So konnten Sie bei den NAJU´s, das ist Jugend im NABU, verschiedene Apfelsorten testen und an der Schälmaschine um die Wette Apfelschalenschlangen herstellen. Die Idee und Betreuung kamen von Antonia Kozel, Jasmin und Sophie Hille.

Bei der angehenden Streuobstpädagogin Jutta Kozel konnte man sich über den Vogel des Jahres, den Star informieren. Gesangshörproben, Ausmalbilder und ein Futtersuchspiel à la Starenart begeisterte die Kinder. Naturpädagogin Silke Esslinger, die gemeinsam mit Jacqueline Wahl die NAJU-Kindergruppe leitet, hatte ein naturpädagogisches Programm über die Heilpflanze Spitzwegerich vorbereitet. Zwei gut besuchte Kindergruppen machten sich mit ihr auf den Weg in die Wiesen rund um den Hungerberg auf der Suche nach dem Spitzwegerich, der nicht nur als Erste-Hilfe-Pflanze bei Stichen sondern auch als Hustensirup wertgeschätzt wird.

 

Wer sich gut informiert hatte, konnte bei einem Obstwiesenquiz von Stefan Hille einen netten Preis gewinnen. Unterstützt wurde der Aktionstag durch den Freundeskreis Casa Mellifera, der Kaffee und Kuchen anbot. Ein gelungener Tag – das findet die Ortsgruppe!

Vielen herzlichen dank auch an die Familien Brill, Trost und Diaz und alle anderen fleißigen Helfer*innen!

 

Wer weitere Informationen über die Gruppe, die Möglichkeiten zur Mithilfe oder Mitmachmöglichkeiten für Kinder haben möchte, melde sich unter naburemseck@gmx.de.

 

Helfer für aktive Naturschutzarbeit gesucht

Foto: Jacqueline Wahl
Foto: Jacqueline Wahl

Im Spätherbst und Winter müssen die Nisthilfen in den Streuobstwiesen kontrolliert und gereinigt werden, damit sie im kommenden Frühjahr den Vögeln wieder zur Verfügung stehen. Ohne Reinigung kommt es häufig zu starkem Parasitenbefall und zu Faulungsprozessen, so dass die Nistkästen unbrauchbar werden.

 

Außerdem protokollieren wir während der Kontrollen auch, welche Nistkästen besetzt waren, so dass wir eine Übersicht über die Bruterfolge bekommen. Manchmal macht man dabei auch überraschende Entdeckungen, z. B. wenn sich ein Siebenschläfer in einem Nistkasten zum Winterschlaf eingefunden hat.

 

Mit unserem großen Angebot an Nisthilfen in Remseck und Poppenweiler haben wir schon seit mittlerweile 30 Jahren zahllosen Singvögeln, Steinkäuzen, Schleiereulen und Fledermäusen ein Überleben in unserer vom Menschen geprägten Landschaft ermöglicht.

 

Wer sich an dieser wichtigen Naturschutzarbeit gerne beteiligen will, kann gerne mal eine Gruppe von uns begleiten. Kontakt: Petra Ruppel: Tel.: 0174-1687200 oder per E-mail: sansa11@t-online.de oder über naburemseck@gmx.de

Trockenrasenpflege und Pflege der Streuobstwiese

E-Mail: naburemseck@gmx.de

 

Mithilfe Betreuung NAJU-Teeniegruppe

E-Mail: naburemseck@gmx.de

Monatstreffen

Mittwoch, 10. Oktober 2018

ab 19.30h, Haus der Bürger, Aldingen, 3. Stock

___________________________

download: Klick auf das Foto
download: Klick auf das Foto

___________________________

___________________________

Die Natur ruft - wir sind die Antwort!

___________________________

Aktuelle Meldungen

Aktuelle Informationen über Pflanzen und Tiere in Remseck und Umgebung.

Naturgucker.de

 

Newsletter NABU B-W

Aktuelle Termine in B-W, interessante Infos

hier abonnieren

 

NABU-Nachrichten